Zurück zur Startseite

So erreichen sie mich

Umwelt & Nachhaltigkeit

Gegen den Wahnsinn der Verschwendung

Gegen den Wahnsinn der Verschwendung - 1,3 Milliarden Tonnen Nahrungsmittel werden pro Jahr verschwendet: Durch Nachernteverluste oder weil sie einfach weggeschmissen werden. Das ist eine globale Verschwendung von unfassbarem Ausmaß.

Schulessen kostenfrei

Karin Binder: Für eine flächendeckende und unentgeltliche Schul- und Kita-Verpflegung - Kein Kind soll mit knurrendem Magen die Schulbank drücken. Aber im bundesdeutschen Schulalltag sieht es leider anders aus - trotz der deutlichen Zunahme der Zahl der Ganztagsschulen. Deshalb fordern wir ein gutes Mittagessen und eine vernünftige Pausenverpflegung, für alle Kinder - und zwar kostenfrei.

Download - Broschüre als PDF

Mitdiskutieren!

Das rote Projekt für einen sozial-ökologischen Umbau der Gesellschaft. Die Bundestagsfraktion DIE LINKE lädt ein zur Debatte und zur Veränderung der Gesellschaft. Mach mit!

www.plan-b-mitmachen.de/

Reichtumsuhr

Reichtumsuhr auf eigener Seite einbinden
Quelle: www.vermoegensteuerjetzt.de

Aktuelle Termine

Kommen Sie zu einer unserer Veranstaltungen vor Ort und informieren Sie sich über die Arbeit und die politischen Forderungen der LINKEN aus erster Hand.

Alle meine TerminE finden sie hier

Bernd Riexinger in Offenburg „Wir leben nicht um zu arbeiten, wir arbeiten um zu leben“

Veranstaltung mit Bernd Riexinger und MdB Karin Binder (Kandidatin im WK Offenburg und Verbraucherpolitikerin) sowie Franz-Xaver Faißt (Gewerkschaft ver.di Südbaden).

Prekäre Arbeit bestimmt das Leben vieler Menschen in Deutschland. Das muss anders werden. Ein Arbeitsalltag in Leiharbeit, befristeter Beschäftigung, mit Niedriglohn und Minijobs schafft nicht die Grundlage für ein gutes und bedarfssicherndes Leben. Welche Konzepte hat DIE LINKE für gute Arbeit und gutes Leben und welche Vorstellungen haben die Gewerkschaften? Wo gibt es Gemeinsamkeiten und wo Differenzen in den Zielen und dem Vorgehen für eine Verbesserung der Situation der Betroffenen?

Donnerstag, 3. August 2017, 19 Uhr im Telekom-Kasino, Okenstr. 25 - Offenburg

Ihre Kandidatin im Wahlkreis Offenburg

Karin Binder, geb. 1957, ist Gewerkschafterin und seit 2005 Bundestagsabgeordnete der LINKEN. Sie kandidiert zur Bundestagswahl im Wahlkreis Offenburg.

Bessere Lebens- und Arbeitsbedingungen für alle Menschen sind Ziel meiner politischen Arbeit. Darum trete ich für eine existenzsichernde Grundsicherung und eine Mindestrente von 1050 Euro ein. Deshalb kämpfe ich gegen prekäre Beschäftigung, Befristungen, Leiharbeit und Hartz IV. Als Ernährungs- und Verbraucherpolitikerin setze ich mich für sichere und langlebige Produkte ein. Damit schützen wir Mensch und Umwelt und die Erde vor verantwortungsloser Ausbeutung. Familien mit kleinem Geldbeutel haben den gleichen Anspruch auf gesunde Lebensmittel, ohne Schadstoffe und Gentechnik, wie alle anderen auch. Und wir brauchen statt eines bürokratischen „Bildungs- und Teilhabepakets“ endlich ein anständiges kostenfreies Schulessen für alle Kinder.

Engagement & Mitgliedschaften: Amnesty International, BUND, DFG-VK, Foodwatch, Gewerkschaft NGG und ver.di, Rote Hilfe, VVN-BdA u.a.


Unser Wahlprogramm
Meine Termine
Jede/r kann was für den Politikwechsel tun - www.linksaktiv.de
Bilder aus dem Wahlkampf


Gemeinsam gegen den Naziaufmasch in Karlsruhe

Herzlichen Dank an alle KarlsruherInnen, GenossInnen und Sympies aus dem Ländle, die dem Aufruf des Netzwerks gegen Recht und unserem LINKE Aufruf gefolgt und zu unserer Unterstützung nach Karlsruhe gekommen sind.

 

Reden der letzte Sitzungswoche

Schulverpflegung: Gut Lernen und gut essen gehören zusammen!

18.05.2017 -Die Fraktion DIE LINKE fordert ein »Bundesprogramm Kita- und Schulverpflegung« für eine hochwertige und beitragsfreie Verpflegung. Der Bund hat eine Verantwortung für das gesunde Aufwachsen unserer Kinder. Er muss eine Vorreiterrolle bei der Verwirklichung einer guten Kita- und Schulverpflegung einnehmen. Beitragsfreies Essen ist wichtig, damit ärmere Kinder nicht über das Essen ausgegrenzt werden.

Karin Binder, DIE LINKE: Verbraucherrechte endlich stärken

18.05.2017 -Verbraucherinnen und Verbraucher brauchen endlich wirkungsvolle Gruppenklagen, um gemeinsam ihre Rechte durchsetzen zu können. Der »Abgasskandal« verdeutlicht, ein starkes und eigenständiges Bundesverbraucherministerium ist notwendig. Sonst wird die Verbraucherpolitik weiterhin von Unternehmensinteressen dominiert.

Aktuelle Meldungen

3. August 2017 Presseecho, MdB Karin Binder

Mit der Steuerreform für soziale Gerechtigkeit - Linken-Politiker Klaus Ernst wirbt in Karlsruhe für ein rot-rot-grünes Regierungsbündnis

Nach acht Jahren auf der Oppositionsbank möchte Klaus Ernst ab der Bundestagswahl gerne Verantwortung übernehmen und wie die künftige Bundesregierung aussehen sollte, davon hat der Chef der Linkspartei bereits sehr klare... mehr

 
3. August 2017 Pressemitteilung, MdB Karin Binder

Recht auf Sammelklage statt Software-Flickwerk beim Dieselskandal

„Spätestens jetzt muss endlich das Verbandsklagerecht gestärkt und das Recht auf Gruppen- oder Sammelklagerecht eingeführt werden. Auch die Möglichkeit einer Musterfeststellungsklage würde den betroffenen Dieselfahrern... mehr

 

Zeige Ergebnisse 1 bis 2 von 431

Ich fordere: Schul- und Kitaessen kostenfrei!

Linke fordert Bundesprogramm Kita- und Schulverpflegung

Gut Essen und gut Lernen gehören zusammen. Ziel muss eine qualitativ hochwertige, altersgerechte und abwechslungsreiche Kita- und Schulverpflegung sein, an der alle Kinder und Jugendlichen unentgeltlich teilnehmen. Dazu sollten wir endlich auch die Kinder fragen, was sie essen wollen. Sie brauchen echte Mitbestimmungsmöglichkeiten bei der Planung und Zubereitung der Mahlzeiten. Nur so nehmen sie auch gern am Gemeinschaftsessen teil. Natürlich brauchen wir bundesweit einheitliche und verpflichtende Qualitätsstandards fürs Essen, deren Einhaltung auch überwacht wird. Und: Die Gemeinschaftsverpflegung muss beitragsfrei sein. Dazu soll der Bund im Rahmen seiner Fürsorgepflicht die Finanzierung bundesweit sicherstellen.

Antrag an den Deutschen Bundestag

Positionspapier

Sonderseite in Tageszeitung junge welt

Deutsches Netzwerk Schulverpflegung e.V.

Aktuelle Meldungen

3. August 2017 Presseecho, MdB Karin Binder

Mit der Steuerreform für soziale Gerechtigkeit - Linken-Politiker Klaus Ernst wirbt in Karlsruhe für ein rot-rot-grünes Regierungsbündnis

Nach acht Jahren auf der Oppositionsbank möchte Klaus Ernst ab der Bundestagswahl gerne Verantwortung übernehmen und wie die künftige Bundesregierung aussehen sollte, davon hat der Chef der Linkspartei bereits sehr klare... mehr

 
3. August 2017 Pressemitteilung, MdB Karin Binder

Recht auf Sammelklage statt Software-Flickwerk beim Dieselskandal

„Spätestens jetzt muss endlich das Verbandsklagerecht gestärkt und das Recht auf Gruppen- oder Sammelklagerecht eingeführt werden. Auch die Möglichkeit einer Musterfeststellungsklage würde den betroffenen Dieselfahrern... mehr

 
19. Juni 2017 Pressemitteilung, MdB Karin Binder

Vorfahrt für Verbraucherschutz

"Die Bundesregierung darf nicht länger Rechte der Wirtschaft über die Rechte der Verbraucher stellen. Verbraucherpolitik muss Verbraucherinnen und Verbraucher stärken, statt Unternehmen vor berechtigten Verbraucherinteressen ‚„zu... mehr

 

Zeige Ergebnisse 1 bis 3 von 431

Aktuelles aus dem Landesverband

21. August 2017 Pressemitteilung, MdB Heike Hänsel

Politische Lösung des Koreakonfliktes statt Säbelrasseln

„Die Militärmanöver sind eine weitere Provokation von US-Präsident Trump im Nordkorea-Konflikt. Angesichts der bereits äußerst angespannten Lage sind diese Manöver brandgefährlich“, kritisiert Heike Hänsel, stellvertretende... mehr

 
17. August 2017 Pressemitteilung, Bundestagswahl 2017

Erste Erfolge aber noch keine Entwarnung bei Heckler & Koch

Annette Groth, menschenrechtspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion DIE LINKE und Claudia Haydt, Bundestagskandidatin für die DIE LINKE im Wahlkreis Bodensee, bewerten in einer ersten Stellungnahme die Ergebnisse der 3.... mehr

 
16. August 2017 Presseecho, Parteivorsitzende Riexinger/Kipping

„Raus aus der Stressfalle“

Frau Kipping, das wievielte Interview heute ist das?

KATJA KIPPING: Es ist heute das erste Interview. Überhaupt ist es für mich die erste große Veranstaltung nach dem Familienurlaub. Ich hatte schon verschiedene... mehr

 

Zeige Ergebnisse 1 bis 3 von 1177

Hintergrund

INFO-Spezial: Gewalt aus der Dose stoppen!

Der Einsatz von Pfefferspray durch die Polizei untergräbt das Versammlungsrecht

Der massenhafte Einsatz von Pfefferspray durch Polizeikräfte bei Versammlungen ist durch den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit nicht gedeckt. Die gesundheitlichen Gefahren des Reizstoffs werden bewusst ausgeblendet.

Die Linksfraktion im Bundestag fordert sein langem, dass die gesundheitlichen Risiken von Pfefferspray grundlegend erforscht werden. In jedem Fall muss aber die Verwendung von Pfefferspray zum Einsatz durch Polizeikräfte bei Versammlungen in Deutschland verboten werden.

Position: Der Einsatz von Pfefferspray durch die Polizei untergräbt das Versammlungsrecht

Information: Gewalt aus der Dose

Junge Welt: »Der schnelle Griff zur Dose bleibt leider im Trend«

Gutachten: Der Einsatz von Pfefferspray gegen Demonstranten durch Polizeikräfte - Gesundheitliche Auswirkungen und Grundsätze der Verhältnismäßigkeit

Hintergrund: Technische Richtlinie der Polizei zur Verwendung von Pfefferspray

NEU - Faltblatt/Flyer: Gewalt aus der Dose stoppen!