Zurück zur Startseite

ROSALUX - Streikkonferenz

So erreichen sie mich

Gegen den Wahnsinn der Verschwendung

Gegen den Wahnsinn der Verschwendung - 1,3 Milliarden Tonnen Nahrungsmittel werden pro Jahr verschwendet: Durch Nachernteverluste oder weil sie einfach weggeschmissen werden. Das ist eine globale Verschwendung von unfassbarem Ausmaß.

Umwelt & Nachhaltigkeit

Schulessen kostenfrei

Karin Binder: Für eine flächendeckende und unentgeltliche Schul- und Kita-Verpflegung - Kein Kind soll mit knurrendem Magen die Schulbank drücken. Aber im bundesdeutschen Schulalltag sieht es leider anders aus - trotz der deutlichen Zunahme der Zahl der Ganztagsschulen. Deshalb fordern wir ein gutes Mittagessen und eine vernünftige Pausenverpflegung, für alle Kinder - und zwar kostenfrei.

Download - Broschüre als PDF

Mitdiskutieren!

Das rote Projekt für einen sozial-ökologischen Umbau der Gesellschaft. Die Bundestagsfraktion DIE LINKE lädt ein zur Debatte und zur Veränderung der Gesellschaft. Mach mit!

www.plan-b-mitmachen.de/

Reichtumsuhr

Reichtumsuhr auf eigener Seite einbinden
Quelle: www.vermoegensteuerjetzt.de

Aktuelles

Linke fordert Bundesprogramm Kita- und Schulverpflegung

Gut Essen und gut Lernen gehören zusammen. Ziel muss eine qualitativ hochwertige, altersgerechte und abwechslungsreiche Kita- und Schulverpflegung sein, an der alle Kinder und Jugendlichen unentgeltlich teilnehmen. Dazu sollten wir endlich auch die Kinder fragen, was sie essen wollen. Sie brauchen echte Mitbestimmungsmöglichkeiten bei der Planung und Zubereitung der Mahlzeiten. Nur so nehmen sie auch gern am Gemeinschaftsessen teil. Natürlich brauchen wir bundesweit einheitliche und verpflichtende Qualitätsstandards fürs Essen, deren Einhaltung auch überwacht wird. Und: Die Gemeinschaftsverpflegung muss beitragsfrei sein. Dazu soll der Bund im Rahmen seiner Fürsorgepflicht die Finanzierung bundesweit sicherstellen.

Antrag an den Deutschen Bundestag

Positionspapier

Sonderseite in Tageszeitung junge welt

Aktuelle Meldungen
12. September 2016 Presseecho, Position, MdB Karin Binder

Karin Binder im Interview: Linkspartei fordert gesunde und kostenlose Verpflegung in Schulen und Kindertagesstätten.

Sie fordern ein Bundesprogramm für eine beitragsfreie Kita- und Schulverpflegung für Kinder in Ganztageseinrichtungen. Was sind Ihre Beweggründe?

Die Kita- und Schulverpflegung in Deutschland ist schlecht. Das sagt nicht nur... mehr

 
12. September 2016 Presseecho, MdB Karin Binder

Regierung braucht Nachhilfe - »Auch die Gesamtgesellschaft würde profitieren« - Kostenlose Verpflegung brächte konkrete Verbesserungen für sechs Millionen Kitakinder und Schüler. Große Koalition stellt sich weiter stur.

Während die Regierungskoalition von CDU, CSU und SPD nicht müde wird, sich als besonders kinderfreundlich zu inszenieren, ist die Situation vielerorts schlecht. Mit rund 17 Prozent ist die Armutsquote unter Kindern in einem an... mehr

 

Zeige Ergebnisse 1 bis 2 von 398

Kein Mensch ist illegal! - Besuch im Abschiebegefängnis Pforzheim

Am 14.9.2016 hatte ich die Möglichkeit mit Annette Groht (MdB), Jürgen Creutzmann (Kreisrat, Lkr. Karlsruhe, DIE LINKE) und Michel Brandt von der Karlsruher LINKEN das Abschiebegefängnis in Pforzheim zu besuchen. Menschen. die nie eine Straftat begangen haben werden ihrer Freiheit beraubt, bevor sie zwangsweise außer Landes gebracht werden. Derzeit sitzen 22 Geflüchtete in Abschiebehaft, die meisten aus dem Kosovo, Serbien und Gambia. Im Schnitt sind die Geflüchteten 19 Tage dort. Es gibt aber auch Menschen die bis zu 60 Tage eingesperrt auf ihre Abschiebung warten müssen. Bedrückend und unwürdig!

Besuch in der Außenstelle Karlsruhe des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF)

Karin Binder (MdB), Jürgen Creutzmann (Kreisrat, Lkr. Karlsruhe, DIE LINKE) und Michel Brandt (Stadtverbandssprecher DIE LINKE Karlsruhe) besuchten am 13.9.2016 den Leiter der Außenstelle Karlsruhe des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Hier wird vor Ort von sog. „Entscheidern“ geprüft, ob ein Antrag auf Asyl anerkannt wird. Es wirde ein gutes und informationsreiches Gespräch geführt.

Karin Binder, DIE LINKE: Haushalt 2017: Verbraucherschutz statt leere Worte

8.9.2016 - Ernährungsminister Schmidt tut nichts für den Verbraucherschutz. Es gibt riesige Lücken in der Lebensmittelsicherheit. Gegen die Tricks der Lebensmittelindustrie fehlen wirksame Maßnahmen. Statt gutes Essen in Kita und Schule gibt es Werbeplakate. DIE LINKE sagt: wir müssen endlich die Bedürfnisse der Verbraucherinnen und Verbraucher in den Mittelpunkt stellen.

Lesen Sie die ganze Rede hier

Aktiv gegen TTIP&CETA im ganzen Land

Karin Binder und die LINKE rufen auf, am 17. September an den Demonstrationen in vielen deutschen Städten gegen TTIP und CETA teilzunehmen. Hier auf einer Kundgebung in Karlsruhe. Ein breites Bündnis demonstriert mit weit über hunderttausend Menschen in Berlin, Frankfurt/Main, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart.

"Der Widerstand gegen TTIP darf jetzt nicht abflachen, auch wenn auch aus den USA aktuell Signale gegen TTIP kommen. Wir dürfen uns nichts vormachen, nach den US-Präsidentschaftswahlen wird die dortige Lobby mit ganzer Kraft wieder die Umsetzung dieses Abkommen fordern. Das Nein der Menschen hier vor Ort muss auf die Straße und in das Gesichtsfeld der Politik, damit SPD, Grüne und Co das Abkommen nicht durch die Hintertür durchdrücken."

Wohnortnahe und gute Gesundheitsversorgung!

"Tolle Demonstration für den Erhalt des Spitals in Bad Säckingen. Gratulation an die Organisatoren vor Ort für dieses starke Zeichen für eine guten und wohnortnahe Gesundheitsversorgung, jenseits von reinem Profitdenken. Ich bin zuversichtlich, dass dieses Signal gehört werden wird und werde auch weiter helfen wo ich kann."

Als Bundestagsabgeordnete sprach sich Karin Binder von den Linken klar für eine dezentrale Gesundheitsversorgung und für bessere Behandlung des Personals aus. Das Problem, unter dem alle kleineren Häuser zu leiden haben, sei die Finanzierung über Fallpauschalen. Sie sind "Schwachsinn in Potenz."

Bundesprogramm für kostenloses Schul- und Kitaessen

DIE LINKE fordert ein „Bundesprogramm Kita- und Schulverpflegung“, denn gut Lernen und gut Essen gehören zusammen

Die Kita- und Schulverpflegung in Deutschland ist insgesamt immer noch mangelhaft. Betroffen sind zwei Millionen Kita-Kinder und über vier Millionen Schülerinnen und Schüler. Allzu oft ist das Essen von schlechter Qualität und erfüllt ernährungsgesundheitliche Anforderungen nicht.

Derartige Zustände wirken sich nachteilig auf die gesundheitliche Entwicklung und den Lernerfolg der Kinder und Jugendlichen aus. Um endlich gutes Essen in Kitas und Schulen durchzusetzen, das auch allen Kinder schmeckt, fordert die Linksfraktion ein „Bundesprogramm Kita- und Schulverpflegung“. „Ziel muss eine qualitativ hochwertige, altersgerechte und abwechslungsreiche Kita- und Schulverpflegung sein, an der alle Kinder und Jugendlichen unentgeltlich teilnehmen. Wer dahinter zurück bleibt, braucht Nachhilfe“, erklärt Karin Binder (MdB), ernährungs- und verbraucherpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE.

Antrag im Bundestag

Konzeptpapier: Bundesfinanziertes Schul- und Kitaessen


 
Karin Binder, DIE LINKE: Neues Bauvertragsrecht: Gesetzentwurf mit Baumängeln

Veröffentlicht am 10.6.2016 - Menschen, die mit ihrem eigenen Zuhause für ihr Alter vorsorgen, hat man bisher im Regen stehen lassen. Das ist unverantwortlich. Gerade beim Baurecht ist der Schutz von Verbraucherinnen und Verbrauchern besonders wichtig. In der Regel fehlt hier die notwendige Fachkenntnis, um auf Augenhöhe mit Bauträgern und Baufirmen Verträge auszuhandeln.

Text der Rede Hier

 

Karin Binder, DIE LINKE: Gutes Schul- und Kitaessen sind wir unseren Kindern schuldig

Veröffentlicht am 3.6.2016 - Das Kita- und Schulessen ist zu fett, zu süß, enthält zu wenig frisches Obst und frisches Gemüse. Es fehlt an Vitaminen und Ballaststoffen, und es fehlt am Geschmack. Es fehlt an Geld, es fehlt an Fachleuten und geeigneten Räumen. All das wissen wir; aber bisher wird nichts dagegen getan.

Text der Rede Hier

 

Karin Binder, DIE LINKE: Beim Milchpreis gewinnen nur die Handelsketten

Veröffentlicht am 3.6.2016 - Wir brauchen faire Preise für heimische Lebensmittel, damit Verbraucherinnen und Verbraucher wissen, dass ihr Geld tatsächlich beim Erzeuger landet. Dumpingpreise und Lockvogelangebote bei Lebensmitteln gehören ebenso verboten wie Spekulationsgeschäfte mit Lebensmitteln auf internationalen Märkten.

Text der Rede Hier

 

Ich unterstütze die Aktion "Sanktionsfrei!"

Jobcenter kürzen Menschen millionenfach unter das Existenzminimum. Das ist nicht okay. Lasst uns gemeinsam mit Inge Hannemann Hartz IV gemeinsam sanktionsfrei machen!

Unterstütze uns jetzt bei Startnext: startnext.com/sanktionsfrei
Projektwebsite: sanktionsfrei.de

Sanktionsfrei bei Twitter: twitter.com/sanktionsfrei
Sanktionsfrei bei Facebook: facebook.com/sanktionsfrei

Bitte unterstützen!

Die vom Gemeinderat Karlsruhe beschlossenen Sparmaßnahmen gefährden die künstlerische Arbeit des Badischen Staatstheaters existenziell und bedrohen das Image der Kulturstadt Karlsruhe. Ich bitte, die Einsparungen zu überdenken und mit dem Theater ins Gespräch einzutreten.

Ein vielfältiges Angebot ist wichtig. Ich möchte, dass alle Sparten des Hauses erhalten bleiben und keine Mitarbeiter entlassen werden müssen.

Unterzeichnen Sie die Petition an die Stadt Karlsruhe hier

 
Aktuelle Meldungen
12. September 2016 Presseecho, Position, MdB Karin Binder

Karin Binder im Interview: Linkspartei fordert gesunde und kostenlose Verpflegung in Schulen und Kindertagesstätten.

Sie fordern ein Bundesprogramm für eine beitragsfreie Kita- und Schulverpflegung für Kinder in Ganztageseinrichtungen. Was sind Ihre Beweggründe?

Die Kita- und Schulverpflegung in Deutschland ist schlecht. Das sagt nicht nur... mehr

 
12. September 2016 Presseecho, MdB Karin Binder

Regierung braucht Nachhilfe - »Auch die Gesamtgesellschaft würde profitieren« - Kostenlose Verpflegung brächte konkrete Verbesserungen für sechs Millionen Kitakinder und Schüler. Große Koalition stellt sich weiter stur.

Während die Regierungskoalition von CDU, CSU und SPD nicht müde wird, sich als besonders kinderfreundlich zu inszenieren, ist die Situation vielerorts schlecht. Mit rund 17 Prozent ist die Armutsquote unter Kindern in einem an... mehr

 
27. August 2016 Presseecho, MdB Karin Binder

Junge Welt: Warnung vor Militarisierung der Gesellschaft Drogeriemarktkette bietet Pfefferspray an. Linkspartei fordert erneut Verbot des Reizstoffes

Die deutsche Bevölkerung rüstet auf. Offenbar aufgestachelt durch öffentliche Debatten um die Übergriffe in der Sylvesternacht in Köln und die Anschläge von München, Würzburg und Ansbach (jW berichtete), greifen immer mehr... mehr

 

Zeige Ergebnisse 1 bis 3 von 398

Aktuelles aus dem Landesverband
27. September 2016 Pressemitteilung, Landespolitik, Landesvorstand

Nach Studie zu Wohnungssituation: DIE LINKE fordert mehr Wohnungsbau in Uni-Städten

Beschämend für Landesregierung: 8 von 19 wohnungskritischen Uni-Städten sind in Baden-Württemberg! DIE LINKE Baden-Württemberg fordert von der grün-schwarzen Landesregierung angesichts der Wohnungsknappheit für Studenten, endlich... mehr

 
22. September 2016 Pressemitteilung, Parteivorsitzende Riexinger/Kipping

Kniefall vor den reichsten Sprösslingen des Landes

"Der Kompromiss im Vermittlungsausschuss zur Erbschaftsteuer ist ein Kniefall von SPD und Union vor den reichsten Sprösslingen in diesem Land", erklärt der Vorsitzende der Partei DIE LINKE, Bernd Riexinger.

Auch in Zukunft... mehr

 
22. September 2016 MdB Richard Pitterle, Pressemitteilung

Kompromiss zur Erbschaftssteuer für LINKE nicht zustimmungsfähig

Der mit sechs Gegenstimmen gegen 01:15 Uhr am Donnerstag verabschiedete Kompromiss im Vermittlungsausschuss zeigt deutlich, dass die große Koalition nicht bereit ist, sich an die Vorgaben des Verfassungsgerichts zu halten. Das... mehr

 

Zeige Ergebnisse 1 bis 3 von 1095

Bomben schaffen keinen Frieden!

Die von der Bundesregierung geplante Entsendung der Bundeswehr nach Syrien ist völkerrechtswidrig, in der Sache falsch und erhöht kein Stück weit die Sicherheit in Deutschland. DIE LINKE wird diesen Weg nicht mitgehen. Es müssen jetzt alle zivilen Möglichkeiten ausgeschöpft werden, den IS tatsächlich zu schwächen.

Herunterladen - Aktuelles Flugblatt

Hintergrund

INFO-Spezial: Gewalt aus der Dose stoppen!

Der Einsatz von Pfefferspray durch die Polizei untergräbt das Versammlungsrecht

Der massenhafte Einsatz von Pfefferspray durch Polizeikräfte bei Versammlungen ist durch den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit nicht gedeckt. Die gesundheitlichen Gefahren des Reizstoffs werden bewusst ausgeblendet.

Die Linksfraktion im Bundestag fordert sein langem, dass die gesundheitlichen Risiken von Pfefferspray grundlegend erforscht werden. In jedem Fall muss aber die Verwendung von Pfefferspray zum Einsatz durch Polizeikräfte bei Versammlungen in Deutschland verboten werden.

Position: Der Einsatz von Pfefferspray durch die Polizei untergräbt das Versammlungsrecht

Information: Gewalt aus der Dose

Junge Welt: »Der schnelle Griff zur Dose bleibt leider im Trend«

Gutachten: Der Einsatz von Pfefferspray gegen Demonstranten durch Polizeikräfte - Gesundheitliche Auswirkungen und Grundsätze der Verhältnismäßigkeit

Hintergrund: Technische Richtlinie der Polizei zur Verwendung von Pfefferspray

NEU - Faltblatt/Flyer: Gewalt aus der Dose stoppen!

Karin Binder: Lebensmittelbuch-Kommission geht besser
file:http://www.youtube.com/watch?v=-HVMO1T00Lo

Veröffentlicht am 15.01.2016 - Wir reden heute überhaupt nur über die Lebensmittelbuch-Kommission, weil die Grüne Woche beginnt - sonst hätten wir diesen prominenten Aufsetzungstermin heute nicht -,und weil seit Jahren heftige Kritik von Verbraucherinnen und Verbrauchern sowie den Verbänden an der Arbeit dieser Einrichtung geübt wird, und zwar sehr berechtigte Kritik.

Text der Rede HIER

 

Aktuelles Thema

Reisebericht: Wahlbeobachtung in der Türkei

Vom 5. Juni bis zum 10. Juni 2015 reiste eine Delegation politisch aktiver Menschen zusammen mit der Bundestagsabgeordneten Karin Binder, DIE LINKE aus Baden-Württemberg zur Wahlbeobachtung und zu Gesprächen mit KommunalpolitikerInnen der HDP nach Diyarbakir. Während der Reise kam es zu schweren Bombenanschlägen und Repressionen gegen Aktive und Veranstaltungen der türkischen Oppositionspartei HDP.

Den ganzen Reisebericht lesen Sie Hier

Karin Binder: Bei der Erzeugung von Lebensmitteln die Kirche im Dorf lassen

Veröffentlicht am 06.11.2015 - Es ist höchste Zeit, die Existenz derjenigen besser zu schützen, die uns mit Lebensmitteln versorgen. Die Bäuerinnen und Bauern sind mehr denn je den Fliehkräften eines globalen Marktes ausgeliefert. Die Profitgier großer Lebensmittel-Konzerne macht auch vor den Ställen und Äckern nicht halt. Der Druck auf die Erzeugerpreise ist enorm. Schon die kleinste Schwankung gefährdet die Existenz landwirtschaftlicher Betriebe.

Text der Rede HIER