Zurück zur Startseite

So erreichen sie mich

Spendenaufruf

Was wir in Kurdistan gesehen haben, zwingt uns schnell zu handeln. Wir sammeln Geld, um es direkt nach Suruç an der türkisch-syrischen Grenze zu überweisen: für Winterhilfe, dort wo Frauen, Kinder, Kranke und Behinderte Zuflucht finden.

Bitte überweist euren Beitrag auf folgendes Konto: Friedens- und Zukunftswerkstatt (steuerlich absetzbar) - IBAN: DE 20 5005 0201 0200 0813 90 - Verwendungszweck: „Flüchtlingshilfe Suruç“

 

Demonstration

17. Januar 2015 in Berlin - Wir haben es satt! Stoppt Tierfabriken, Gentechnik und TTIP! Für die Agrarwende!

Gegen den Wahnsinn der Verschwendung

Gegen den Wahnsinn der Verschwendung - 1,3 Milliarden Tonnen Nahrungsmittel werden pro Jahr verschwendet: Durch Nachernteverluste oder weil sie einfach weggeschmissen werden. Das ist eine globale Verschwendung von unfassbarem Ausmaß.

Umwelt & Nachhaltigkeit

Schulessen kostenfrei

Karin Binder: Für eine flächendeckende und unentgeltliche Schul- und Kita-Verpflegung - Kein Kind soll mit knurrendem Magen die Schulbank drücken. Aber im bundesdeutschen Schulalltag sieht es leider anders aus - trotz der deutlichen Zunahme der Zahl der Ganztagsschulen. Deshalb fordern wir ein gutes Mittagessen und eine vernünftige Pausenverpflegung, für alle Kinder - und zwar kostenfrei.

Download - Broschüre als PDF

RADIO STREAM

Mitdiskutieren!

Das rote Projekt für einen sozial-ökologischen Umbau der Gesellschaft. Die Bundestagsfraktion DIE LINKE lädt ein zur Debatte und zur Veränderung der Gesellschaft. Mach mit!

www.plan-b-mitmachen.de/

Reichtumsuhr

Reichtumsuhr auf eigener Seite einbinden
Quelle: www.vermoegensteuerjetzt.de

Gruß zu den Feiertag und zum neuen Jahr

Karin Binder, DIE LINKE: Mehr Engagement bei Schulessen und Lebensmittelsicherheit

Veröffentlicht am 28.11.2014 - Der Haushaltsplan 2015 wird den Herausforderungen in der Ernährungpolitik und beim gesundheitlichen Verbraucherschutz nicht gerecht. Lebensmittelsicherheit wird Vernachlässigt, wichtige Maßnahmen zur Information der Verbraucher laufen aus und gute Schulverpflegung ist in Deutschland noch immer Mangelware.

 

Karin Binder, DIE LINKE: Whistleblower müssen gesetzlich geschützt werden!

Veröffentlicht am 07.11.2014 - Wer auf Missstände im Betrieb oder in der Behörde hinweist, wer Betrug oder gefährliche Zustände aufdeckt, kann dafür seinen Arbeitsplatz verlieren, wird möglicherweise gemobbt, von Vorgesetzten schikaniert, verleumdet oder muss mit dem Ende seiner beruflichen Karriere rechnen.

 

Aktuelle Meldungen
12. Dezember 2014 Pressemitteilung, MdB Karin Binder

Neue Lebensmittelkennzeichnung lückenhaft

„Die neue Verordnung zur Kennzeichnung von Lebensmitteln bringt mehr Informationen für Verbraucher, aber nicht unbedingt mehr Klarheit. DIE LINKE fordert deshalb eine dauerhafte Finanzierung der Verbraucherplattform... mehr

 
11. Dezember 2014 Presseecho, Landespolitik, MdB Karin Binder

Flüchtlingspolitik in Baden-Württemberg - Grün-Rot schiebt Roma ab

Zuletzt hatte Ministerpräsident Kretschmann eine „humane Abschiebepolitik“ versprochen. Nun wurden trotzdem 83 Balkan-Flüchtlinge abgeschoben.

STUTTGART taz | Um 15.45 Uhr endete am Dienstag für 83 Menschen, darunter auch... mehr

 
9. Dezember 2014 Pressemitteilung, MdB Karin Binder

Winterabschiebestopp ist das Mindeste - Abschiebungen am Flughafen Rheinmünster stoppen!

"Wir sagen Nein zu den für heute am Flughafen Rheinmünster geplanten Abschiebungen von Roma-Flüchtlingen. Wohlwissend, dass die von Deutschland abgeschobenen Roma in Serbien nicht willkommen sind, stigmatisiert und diskriminiert... mehr

 
1. Dezember 2014 Pressemitteilung, MdB Karin Binder

Merkel-Regierung muss Whistleblower schützen und nicht bestrafen

„Die Verleihung des alternativen Nobelpreises an den Whistleblower Edward Snowden zeigt die enorme Bedeutung des couragierten Handelns von Hinweisgebern für Demokratie, Bürgerrechte und freiheitliche Grundrechte. Durch den Mut... mehr

 
1. Dezember 2014 Pressemitteilung, MdB Karin Binder

Zum Welt-AIDS-Tag 2014 - Aufklärung verstärken, Diskriminierung bekämpfen

„Auch heute noch gehören Diskriminierung und Stigmatisierung zum Alltag vieler HIV-Infizierter bzw. an AIDS erkrankter Menschen. Das gilt es durch flächendeckende Aufklärungsmaßnahmen und spezifische Informations- und... mehr

 
28. November 2014 Presseecho, MdB Karin Binder

»Mindestens fünf Euro pro Kind am Tag« - Schulessen: Linkspartei fordert bessere Qualität und Befreiung von der Mehrwertsteuer. Schüler sollen beim Speiseplan mitreden. Ein Gespräch mit Karin Binder.

Kürzlich hat Bundesernährungsminister Christian Schmidt (CSU) eine Studie zur Qualität der Schulverpflegung in Deutschland vorgestellt. Danach sind die Schülerinnen und Schüler recht zufrieden mit dem Gemeinschaftsessen. Ist also... mehr

 
26. November 2014 Presseecho, MdB Karin Binder

Mäßige Noten für Schulverpflegung - Studie Kinder essen zu viel Fleisch und zu wenig Gemüse - auch in Baden-Württemberg.

Das Essen in der Schule entspricht häufig nicht den Vorgaben für gesunde Kost: Es gibt zu viel Fleisch, zu wenig und dazu oft verkochtes Gemüse. Rohkost und Salat sind Mangelware. Der Speiseplan ist selten regional oder saisonal... mehr

 
25. November 2014 Pressemitteilung, MdB Karin Binder

Schulverpflegung: Ess-Klasse statt S-Klasse

„DIE LINKE fordert die Bundesregierung auf, eine hochwertige und gebührenfreie Kita- und Schulverpflegung sicherzustellen. Im kommenden Bundeshaushalt sollen dazu 1,8 Milliarden Euro für lernstarke Mahlzeiten ab Beginn des... mehr

 
24. November 2014 Meldung, MdB Karin Binder

Aktionen zum bundesweiten Vorlesetag

Jedes Jahr wird am dritten Freitag im November der Bundesweite Vorlesetag durchgeführt. Dieses Jahr fand der Vorlesetag am 21. November bereits zum zehnten Mal statt. Das Konzept ist einfach, jeder der Spaß am Vorlesen hat, liest... mehr

 
19. November 2014 Pressemitteilung, MdB Karin Binder

Klares Handeln für gesunde Ernährung

„Ernährungsminister Schmidt muss vor der eigenen Haustür kehren. Wer zum ‚Jahrzehnt der gesunden und richtigen Ernährung‘ aufruft, muss auch die Ursachen der Fehl- und Mangelernährung in Deutschland bekämpfen. Vor allem Kinder... mehr

 

Zeige Ergebnisse 1 bis 10 von 368

Kobane fällt und die Welt schaut zu - Karin Binder an der türkisch-syrischen Grenze

Zusammen mit ihren Kolleginnen Annette Groth (Friedrichshafen) und Sabine Leidig (Frankfurt) reist Karin Binder vom 05.10. bis zum 07.10.2014 in die türkisch-syrischen Grenzregion. Die drei LINKEN Bundestagsabgeordneten versuchen, sich rund um die Stadt Suruc ein Bild über die Flüchtlingssituation zu verschaffen und einen unverfälschten Eindruck der Lage vor Ort zu erhalten. Dabei sind sowohl Gespräche mit örtlichen Menschenrechts- und Hilfsorganisationen, politischen Parteien und der Bürgermeisterin von Suruc als auch der Besuch von Flüchtlingslagern geplant.

Weitere Informationen:

35.000 syrische Flüchtlinge in der kurdischen Kleinstadt Suruc – Ein Hilferuf und Reisebericht von Karin Binder

taz-Interview mit Sabine Leidig

Interview mit Jan van Aken (MdB)

Hintergrundinformationen (Kurdisches Zentrum für Öffentlichkeitsarbeit)

Spenden (medico international)

Aktuelles aus dem Landesverband
11. Dezember 2014 Presseecho, Landespolitik, MdB Karin Binder

Flüchtlingspolitik in Baden-Württemberg - Grün-Rot schiebt Roma ab

Zuletzt hatte Ministerpräsident Kretschmann eine „humane Abschiebepolitik“ versprochen. Nun wurden trotzdem 83 Balkan-Flüchtlinge abgeschoben.

STUTTGART taz | Um 15.45 Uhr endete am Dienstag für 83 Menschen, darunter auch... mehr

 
11. Dezember 2014 Pressemitteilung, Landesvorstand

Rote-Socken-Debatte im Landtag

DIE LINKE begrüßt Landtagsdebatte zu Rot-Rot-Grün in Thüringen "Es hatte heute den Anschein, die CDU im Landtag wolle die innerdeutschen Beziehungen zu Thüringen abbrechen und... mehr

 
9. Dezember 2014 Pressemitteilung, MdB Karin Binder

Winterabschiebestopp ist das Mindeste - Abschiebungen am Flughafen Rheinmünster stoppen!

"Wir sagen Nein zu den für heute am Flughafen Rheinmünster geplanten Abschiebungen von Roma-Flüchtlingen. Wohlwissend, dass die von Deutschland abgeschobenen Roma in Serbien nicht willkommen sind, stigmatisiert und diskriminiert... mehr

 

Zeige Ergebnisse 1 bis 3 von 728