Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Nachrichten aus dem Landesverband

Dirk Spöri, Landessprecher

Hochschule besser finanzieren - Unsicherheit beenden

Seit Monaten verhandeln Hochschulen und das Land Baden-Württemberg über einen neuen Hochschulfinanzierungsvertrag. Bisher weigert sich das Land Baden-Württemberg auf die Forderungen der Hochschulen und Gewerkschaften einzugehen. Daher ruft die Studierendenschaft zu einer landesweiten Demonstration am Mittwoch 30.10. um 11 Uhr im Campus Mitte in Stuttgart auf. DIE LINKE. Baden-Württemberg unterstützt die Forderungen der Studierendenschaft und ruft zur Teilnahme an der Kundgebung auf.

Dirk Spöri, Landessprecher für DIE LINKE. Baden-Württemberg erklärt: 

„Die Situation der Beschäftigten an den baden-württembergischen Hochschulen ist seit Jahren untragbar. Niedrige Bezahlung für studentische Hilfskräfte und befristete Verhältnisse sowie Kettenverträge für den wissenschaftlichen Mittelbau sind an der Tagesordnung. Eine hochwertige Lehre und Forschung ist unter diesen Bedingungen nur schwer möglich und die besten Köpfe verlassen oft enttäuscht die Hochschulen und landen in der freien Wirtschaft. DIE LINKE setzt sich für die Entfristung von Beschäftigungsverhältnissen ein und für eine gute Bezahlung auch der Studierenden.

Insgesamt muss die Finanzierung der Hochschulen auf ein breiteres Fundament gestellt werden als heute. Statt künstlichen Wettbewerben um Exzellenzsiegel sollten alle Hochschulen im Land auskömmlich finanziert werden, für eine bestmögliche Lehre von Konstanz bis Heidelberg. Wir stehen als LINKE in Baden-Württemberg an der Seite der Studierenden bei der Kundgebung am Mittwoch.“